Dienstag, 1. Januar 2013

2013

Ein frohes und gesundes neues Jahr wünsche ich allen meinen Besuchern. Möge 2013 eines der besten Jahre in Eurem Leben sein.
Manchmal denke ich ja, ich hab die besten Jahre hinter mir (jetzt muss ich aber selber schmunzeln), aber das neue Jahr fing bei mir extrem gut an. Ich sehe wieder einen Lichtstreif am Horizont. Nun hoffe ich mal nur, dass es auch die aufgehende Sonne ist und nicht die untergehende ...

Mittwoch, 26. Dezember 2012

Sachen gibts ...

... die gibts gar nicht.

Da kommt heute Mittag ein Kunde in die Tanke und fragte mich, ob er etwas Kleingeld haben könnte. So 1-Euro-Stücke. Er brauch diese für den Automaten.
Ach ja, und wo die Dingenskirchens-Straße ist, dort steht nämich dieser Automat.
Nun bin ich ja gar nicht neugierig, aber es ist immer gut zu wissen, wo hier welche Automaten stehen. Also fragte ich höflich, was er denn für einen Automaten suche. "Na den Madenautomat. Ich will angeln und brauche ein paar Maden und Würmer." Ok, Sachen, die der Angler braucht ...
Ich wünschte ihm breit grinsend ein fröhliches Petri Heil und werde mir in den nächsten Tagen mal den Automaten anschauen ... mit Fotoapparat. Was so eine Schachtel Würmer wohl kostet und wen man damit erschrecken könnte ... Ich hab da so eine Idee ...

Dienstag, 25. Dezember 2012

Fröhliche Weihnachten

Pünktlich zu Weihnachten reißt mein PC die Hufe hoch ... jedes Jahr dasselbe Theater. Ich glaube, ich habe da ein heimliches Abo zu laufen. Aber nicht so schlimm, ich hab ja nen netten Nachbarn, der mir seinen PC zur Verfügung stellt. Er braucht den nicht so oft.

Und daher kann ich doch noch allen ein schönes Weihnachten wünschen. Noch ist es ja nicht vorbei, obwohl ich Morgen früh schon wieder arbeiten muss. Egal, man gönnt sich ja sonst nix.

Mittwoch, 5. Dezember 2012

Heute Nacht um 02.19 Uhr gabs die Rache meiner Katze für die Spieluhr. Von lautem Gepolter und Getöse wurde ich aus dem Schlaf gerissen. Ich machte das Licht an um nachzuschauen und siehe da, vor einem Regal lag meine halb geöffnete Werkzeugkiste - Nägel, Schrauben und andere diverse Utensilien verteilten sich unregelmäßig über den Boden - und nebenan, auf dem großen Kleiderschrank saß Madame und schaute von oben herab. Ich glaube, ich habe ein "Ätsch" in ihren Augen gesehen.
Man, ich hätte locker noch eine Stunde schlafen können. So war natürlich die Nacht vorbei...

Montag, 3. Dezember 2012

Shocking

Nun habe ich heute mal eine völlig geschockte Catwoman gesehen. Ich schleiche mich vorhin am Schlafzimmer vorbei, um im Keller nach verstaubten Weihnachtsutensilien zu suchen, da lag Madame sanft schlummernd aufm Bett. Der große Keller mit den vielen Räumen ist nämlich eine ihrer Lieblingsspielwiesen und wenn sie mir einmal hinterher schleicht, bekomme ich sie dort so leicht nicht mehr raus. Auf alle Fälle bin ich fündig geworden und habe u.a. eine alte - vollkommen kitschige - Weihnachts-Spieluhr gefunden. Wieder oben angekommen musste ich sie gleich ausprobieren. Und siehe da, sie bimmelte "Stille Nacht" vor sich hin. 
Als ich nun wieder am Schlafzimmer vorbei kam, stand meine Katze mit weit aufgerissenen Augen und sich sträubendem Fell auf dem Bett und schaute ich vollkommen schockiert an. So quasi wie wenn es donnert, hihi. Erst musste ich lachen und dann habe ich ihr verklickert, dass ich nicht Schuld bin. Man ist ja bescheuert. Da fuchtel ich mit wedelnden Händen in der Luft rum und rufe "ich bins nicht, siehste ...?" Naja, sicher ist sicher. Bevor sie mich hinterher wieder 2 Tage ignoriert.
Mittlerweile hat sie sich wieder beruhigt. Aber noch zwei Mal die Spieluhr abgedreht und sie kann mitsingen, hihi.

Und hier schneit es immer sachte vor sich hin. Mal sehen, wie morgen früh die Straßenlage ist, wenn ich zur Schicht zur Tanke fahre. Ich denke mal, ich werde etwas früher abdüsen, dann hab ich die Rutschbahn Straße für mich alleine.  

Sonntag, 2. Dezember 2012

1. Advent

Nachdem ich nun schon zweimal den Anlauf gemacht habe, mein verwaistes Blog wieder zum Leben erwachen zu lassen, hat es heute geklappt. Irgendwie hatte ich mir immer die Tage rausgesucht, wo die Technik nicht so wollte wie ich. Aber nun hat es ja geklappt.

Was gibts Neues bei mir? Nix, alles beim Alten ... naja jedenfalls so fast. Ich bin mal wieder ein Jahr älter (jedes Jahr der gleiche Mist), Weihnachten steht vor der Tür (ich mache aber nicht auf) und das Wetter läßt auch zu wünschen übrig (da gewöhne ich mich im Lipper Land nie dran). 

Mein Schneckchen lümmelt sich vor der Tastatur auf dem Schreibtisch - lang ausgestreckt. Wenn ich den Tisch ausziehen könnte, würde sie sich bestimmt noch länger machen. Letztens hatte sie sich an einer Maus den Magen verdorben ... denke ich mal. Ein ausgek*** Kadaver lag vor der Eingangstür und Madame hat 2 Wochen nix mehr gefressen. Weder Nass- noch Trockenfutter wurde angerührt. Dementsprechend sieht sie auch aus. Unsereins hat mit dem Winterspeckfell zu kämpfen und die olle Schnecke lümmelt sich rank und schlank auf ihren Lieblingsschlafplätzen. Aber das ändert sich langsam wieder. Die Mäuse jedenfalls läßt sie jetzt erstmal aus dem Hals und dafür gibts jede Menge Leckerlis.

Hier im Haus zieht auch immer mehr die Jugend ein. Die 4 oberen Wohnungen sind relativ klein und genau richtig für alleinstehende junge Studenten. Dementsprechend enden auch neuerdings die Nächte Samstags mit Polizei-Besuchen. Und meistens stehen sie bei mir im Wohnzimmer. Ich muss mir unbedingt was mit meiner Eingangstür einfallen lassen. Einmal kräftig dran gezogen und sie ist auf. Aber erstmal kommen Pantoffel mit Mini-Blaulicht in den Eingangsbereich, damit die Herren Gesetzeshüter nicht immer mit ihren Schlappen bei mir durch die Wohnung den Weg ins Treppenhaus abkürzen.

Meine Tanke steht noch - wenn auch nicht mehr lange. Nächstes Jahr im Juli ist Schluss. Dann läuft der Pachtvertrag aus und das gesamte Gelände wird umgebaut. Altersgerechte Wohnungen ist der neue Renner aufm Markt. Naja, das kommt noch etwas zu früh für mich.

Seit September habe ich eine neue Arbeitsstelle. Ich arbeite jetzt in einer Bäckerei-Kette im Verkauf. Aber dazu ein andermal mehr. Ich muss mich jetzt um mein Gulasch kümmern - bevor das Schneckchen es tut... 

Donnerstag, 26. Juli 2012

Grübel*

Entweder ist es zu warm oder ich zeige erste Anzeichen von Alzheimer.
Da suche ich eben eine halbe Stunde mein Portemonnaie, mache Gott und die Welt verrückt und dann finde ich es ... im Kühlschrank. Ok, viele Sachen halten sich im Kühlschrank länger. Vielleicht hilft das ja bei Geld auch ...